Monero-Preisanalyse: XMR/USD rutscht unter $85-Unterstützung; könnte bärisch enden

Der Monero (XMR) hat seinen seit gestern erlittenen Bewertungsverlust wieder wettgemacht, aber es fällt der Münze nach wie vor schwer, die 95-Dollar-Marke zu überschreiten.

Schlüssel-Ebenen:

  • Widerstandsebenen: $98, $100, $102
  • Unterstützungsstufen: $86, $84, $82

XMR/USD handelt jetzt um den gleitenden 9-Tage-Durchschnitt; ein stetiger Aufwärtstrend über $95 ist ein Muss für eine vollständige Erholung. Der Monero-Preis lag vor ein paar Tagen bis vorgestern fest über 95 $, und die Münze macht es jetzt so schwierig, seinen Rückgang von mehr als 2% wiederzuerlangen. Der Preissturz laut Bitcoin Billionaire ist für die Krypto-Gemeinschaft keine Überraschung, da der Markt in eine Einbruchsphase eingetreten ist, die offenbar nicht lange anhalten wird.

Was von Monero zu erwarten ist (XMR)

Wie der technische Indikator RSI (14) andeutet, könnte ein potentieller Rückgang die nächste Unterstützung bei $88 erreichen und unterhalb des gleitenden 9- und 21-Tage-Durchschnitts gehandelt werden. Sollte sich die Erholung weiter abwärts bewegen, könnte der XMR/USD bei $86, 84 bzw. $82 einen Boden erreichen. Eine Long-Position könnte jedoch möglicherweise einen Kurs bei einem Widerstandsniveau von $98, $100 und $102 auslösen.

XMR/BTC-Markt: Den Aufwärtstrend straff halten

Im Vergleich zu Bitcoin folgt der Preis dem Aufwärtstrend seit dem 28. Juli, als die Bullen wieder in den Markt zurücktraten, indem sie den Abwärtstrend stoppten. Darüber hinaus zeigt die Münze immer noch einige vielversprechende Anzeichen, und sie könnte weiterhin höhere Höchststände erreichen, sofern sie über den gleitenden 9- und 21-Tage-Durchschnitten bleiben. In ähnlicher Weise liegt die nächstgelegene Widerstandsmarke bei 8700 SAT, darüber liegt der höhere Widerstand bei 9000 SAT und darüber.

In der Zwischenzeit, wenn die Verkäufer den Preis halten und ihn unter den aktuellen Preis von 8598 SAT drücken, liegt die nächste Unterstützungsebene bei 8200 SAT, und weitere Unterstützung findet sich bei 8100 SAT und darunter. In der Zwischenzeit hat das Handelsvolumen deutlich zugenommen, während der technische Indikator RSI (14) kurz davor steht, die 60er-Marke zu überschreiten, was weitere zinsbullische Signale vermittelt.